Aug

31

2012

Move On: Deutsche Telekom produziert Agententhriller

Abgelegt in Thriller

Ein überlanger Werbespot soll es nicht werden. Zwar steht die Deutsche Telekom hinter dem Agententhriller „Move On“, doch die Idee ist nicht, einfach nur Telekom-Produkte und das Magenta-Logo möglichst häufig ins Bild zu bringen. Über Mitmachmöglichkeiten im Internet soll vielmehr eine Internet-Community geschaffen werden, die aktiv zeigen soll, was mit mobilem Internet alles möglich ist.

Move On sucht Helfer in ganz Europa
„Move On“ ist ein Thriller, der seinen Helden Mads Mikkelsen („Casino Royale“) durch halb Europa führt. Als Kurier soll er einen mysteriösen Koffer sicher an seinen Bestimmungsort bringen. Doch schnell sind Verfolger hinter ihm her. Die Länder, in denen die Geschichte spielt, sind allesamt Märkte der Deutschen Telekom, und in jedem wird ein Segment des Films gedreht.

Für jeden Schauplatz gibt es auf https://move-on-film.de eine Unterseite in der Landessprache. Dort konnte sich der Interessierte seit Mai für eine Vielzahl von Aufgaben bei den Dreharbeiten bewerben, darunter Statistenrollen, Ideenlieferanten, Set-Design, Drehorte und Filmmusik. Die Dreharbeiten befinden sich kurz vor Abschluss und nahezu alle Aufgaben sind vergeben. Doch einen Song für die Filmmusik kann man noch bis Mitte September einsenden.

Mitmachfilm als Marketing-Strategie
Die Deutsche Telekom will mit „Move On“ eine neue Marketing-Strategie testen. Nicht der Film ist der Werbeträger, sondern die Online-Aktivitäten rund um die Dreharbeiten. Filmfans sollen sich einfach nur bewerben und hoffen, einen kleinen Part bei den Shootings zu übernehmen. Sie sollen immer wieder die Seite ansurfen, sich über den Fortschritt der Dreharbeiten informieren und die Einsendungen in den Galerien durchklicken.

Am besten rund um die Uhr und per Smartphone von überall. So kann sich die Deutsche Telekom als Vorreiter bei mobilen Internetangeboten präsentieren und als Filmproduzent, der innovative Wege geht. Bisher ist die Strategie aufgegangen. Das Interesse auf der Internetseite ist rege. Sollte es bis zur Premierenfeier in Berlin im Herbst anhalten, hat der Film bereits vor dem Start nur über das Internet viel Aufmerksamkeit erhalten – besser als eine herkömmliche Werbekampagne.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: